E3 2012- HIGHLIGHTS UND LOWLIGHTS

Gepostet von am Jun 7, 2012 | Keine Kommentare

E3 2012- HIGHLIGHTS UND LOWLIGHTS

Eine weitere E3 ist vergangen und soviel vorweg: es war enttäuschend.

Die Gamingwelt steckt 2012 zwischen den Generationen und blickt neidvoll wie selten auf die PC Versionen der kommenden Knüller. Wir warten auf die neuen Konsolen von Microsoft und Sony, die die Unreal 4 Engine und co einem breiten Publikum zugänglich machen sollen. Und da wäre ja auch noch die WiiU, aber leider sind wir auch nach der Vorstellung der neuen Konsole von Nintendo nicht viel schlauer, was die Leistungsfähigkeit des Wii Nachfolgers betrifft.

Aber auch eine enttäuschende E3 hat noch genug Highlights, um darüber zu berichten.

Unter Fans ist es Brauch, jedes Jahr nach den Konferenzen der großen drei Konsolenhersteller einen Sieger zu küren. Dieses Jahr hat jedoch ein Dritthersteller den Herren aus Redmond und Japan die Show gestohlen: Ubisoft.
Zunächst das fantastisch aussehende FarCry3, das wohl mutig eine sehr erwachsene Story erzählen wird, inklusive Wahnsinn und psychedelischen Sequenzen in Urlaubskulisse.

Gut, aus der Assassins Creed Reihe ist für viele langsam der Dampf raus. Aber was Ubisoft da gezeigt hat, macht einfach Lust selbst Hand anzulegen. Das Setting ist frisch und neu und diese Seeschlacht.. Phänomenal! Warum gab es das noch nie?

Das Game der E3 wurde auch auf der Ubisoft Konferenz vorgestellt. Und man höre und staune: Es ist ein AAA-Game und eine neue IP zugleich. Die risikoaverse Gamingindustrie schien die innovativen Spiele den kleinen Studios zu überlassen. Ubisoft steuert mit Watch Dogs dagegen. Das Spiel hat eine unverbrauchte Story und Setting, wirkt wie ein Mash-up aus Deus Ex und GTA und wusste auch durch die Technik zu begeistern. Seht selbst:

Sony hatte mit The Last of us ein heißes Eisen im Feuer. Das Spiel von den Uncharted-Entwicklern Naughty Dog wird ein kompromissloser Trip in der postapokalyptischen Welt. Das Publikum auf der E3 hat jedenfalls angesichts der expliziten Gewaltdarstellung vor Begeisterung getobt.

Ebenfalls ein Exklusivspiel für die PS3 ist Beyond, in der Hauptrolle mit Ellen „Juno“ Page. Das Game ist, wie leicht zu erkennen ist, von den Entwicklern von Heavy Rain. Und es sieht atemberaubend aus.

Microsoft wollte nichts dem Zufall überlassen und eröffnete seine PK gleich mit dem Trailer zu Halo4. Man darf wieder perfektes Shooter Gameplay in verbesserter Grafik erwarten.

Das waren die Perlen der diesjährigen Konferenz. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe Titel, die sehr vielversprechend aussahen, wie Gears of War: Judgement für die Xbox360, South Park, Star Wars 1313 und ZombiU für die WiiU. Grund für einiges an Vorfreude..

 

Es gibt aber auch viel ernüchterndes zu berichten.

Da muss leider die Nintendo Konferenz als erstes genannt werden. Als am Tag vor der Konferenz der Watch Dogs Trailer vorgestellt wurde, ohne dass Ubisoft eine Plattform genannt hätte, gab es schnell Gerüchte, dass es sich hierbei um einen WiiU Exklusivtitel handeln würde. Einige hielten sogar eine Vorstellung von GTA5 auf der PK für vorstellbar. Aber die PK öffnete mit Pikmin (ja ja, ist ein gutes Spiel), und schloss mit Nintendoland (Minispielsammlung). Nintendo hat nichts von ihren heiß ersehnten IPs gezeigt. Kein Zelda, kein 3D Mario, kein Metroid. Mehr noch: Es ist nicht deutlich erkennbar, wozu der WiiU Controller denn nun gedacht ist, außer für Inventare und Karten. Ob das Benutzen als Visier wie bei ZombiU so spaßig ist, muss man wohl abwarten. Auch die Specs blieb Nintendo schuldig. Einige Spiele sahen sehr gut aus, aber was wirklich unter der Haube steckt, ist ein Rätsel. Ein sehr fader Beigeschmack bleibt. Unter den Hardcore Gamern wird es Nintendo in der nächsten Generation nach aktueller Lage sehr schwer haben.

Das Software Lineup für den Handheld 3DS macht indes Hoffnung. Das hat den 23 (!) WiiU Titeln schon fast ein wenig die Show gestohlen.

 

In der Branche gibt es quer durch die Genres eine „Call of Duty“-isierung der Games zu erkennen. Mehr Quicktime-events, mehr geskriptete Ereignisse, mehr linearer Spielverlauf. Negativbeispiele sind Tomb Raider und Resident Evil 6, die ihre Wurzeln endgültig vergessen zu haben scheinen. Fans der alten Teile können sich getrost abwenden.

 

Vielleicht ist es in den USA anders, aber hierzulande pflegen wir unsere Freundschaften eher über Handy und Facebook als über die Konsole. Dennoch gibt es bei allen drei Konsolenherstellern einen Social-Media Wahn. Freunde hier, Freunde da, ich weiß gar nicht, was das alles soll.

Ach, und war da nochwas mit Playstation Move und Xbox Kinect? Ne, ich glaube nicht.

 

Nach der E3 ist vor der E3. Und nächstes Jahr darf man wohl endlich neue Konsolen von Sony und Microsoft erwarten. Hoffentlich inklusive Wiedersehen mit Dr. Gordon Freeman.

Man wird ja wohl noch träumen dürfen?

 

Foto: Flickr borkweb

Danke an Daniel S.

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *